Stolz stehen die Schüler von nph Guatemala vor ihrer Schule und warten auf darauf das der Unterricht beginnt.
education
Bildung

Stipendien machen den Schulbesuch für arme Kinder möglich

Auf dem Land können sich Familien in Guatemala häufig Bildung für ihre Kinder nicht leisten. nph bietet deshalb 200 Mädchen und Jungen aus der ländlichen Nachbarschaft ein Stipendium zum Tagesbesuch der nph-Einrichtung in Parramos.

Guatemala gehört zu den ärmsten Ländern Lateinamerikas. Rund zwei Millionen Kinder gehen nicht zur Schule; besonders indigene Mädchen werden in Sachen Bildung benachteiligt. Denn für Schulgebühren, Schulmaterialien und Schuluniform kommt einiges zusammen. Hier beginnt der Teufelskreis der Armut: Wer nicht zur Schule gehen kann, bleibt in der Regel Analphabet und wird keinen Beruf erlernen können. Knapp jeder fünfte Guatemalteke ist Analphabet.

Besonders Mädchen werden in puncto Bildungschancen benachteiligt. Mit Unterstützung von nph können sie ebenfalls den Weg aus der Armut finden.

NPH bietet Stipendien und Unterstützung bei Materialien

Einheitliche Schulkleidung gehört in Lateinamerika dazu. Kinder tragen sie mit Stolz, denn sie zeigt, dass ein Kind zur Schule gehen darf.

Um ihren Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen, bitten viele bedürftige Familien um einen Schulplatz für ihre Kinder in den Einrichtungen bei nph Guatemala. Derzeit besuchen rund 200 externe Schüler aus armen Familien die Schule von nph.

Die Schule auf dem Gelände des nph-Kinderdorfs Casa San Andres rund eine Autostunde westlich der Hauptstadt ist staatlich anerkannt; ihr Bildungsniveau wird als recht hoch eingestuft. Besonders in ländlichen Gegenden sind Schulen oft mangelhaft ausgestattet und es fehlt an Büchern.

Schule, Werkstätten, Spielen: viele Entwicklungsmöglichkeiten

nph Guatemala eröffnet den Tagesschülern mit Stipendium weitere Möglichkeiten: Sie können gemeinsam mit den Kindern aus dem nph-Kinderdorf in fünf Werkstätten handwerkliches Wissen erlernen. Diese sind: Bäckerei, Schreinerei, Schweißerei, Küche und Näherei.

Außerdem sind die Mädchen und Jungen auch bei den allgemeinen Aktivitäten des Kinderdorfs dabei, zum Beispiel spielen sie Schach und Fußball oder nehmen an Aktivitäten teil, die ihr christliches Wertegefühl stärken.

Guatemala Karte

Informationen zu Guatemala:

Einwohner: 14 918.999
Durchschnittliches Monatseinkommen: 261,40 Euro
Human Development Index: Rang 125

Verantwortlich in Guatemala

Orlando Ramos

Leiter nph guatemala

Orlando_Ramos.jpg
E-Mail an Orlando Ramos

Projektkalkulation

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, Kindern aus armen Familien den Schulbesuch und weitere Aktivitäten zu ermöglichen.
 

Bildung für 200 Kinder

200 x 389 EUR = 77.800 EUR
10% finanziert
Noch benötigt: 69.574 EUR

Guatemala

nph ist eine große Familie
Das Dorf im Detail

Guatemala: Heißwasserbereiter für die Lehrwerkstätten

Im nph-Kinderdorf in Guatemala gibt es Lehrwerkstätten für verschiedene Berufe. Küche und Bäckerei sollen einen solarbetriebenen Heißwasserbereiter erhalten.

Recycling: Wertvolle Ressource Müll nutzen

Ein Recyclingprojekt im guatemaltekischen nph-Kinderdorf soll Wissen über Nachhaltigkeit vermitteln und ein zusätzliches Einkommen aus der wertvolle Ressource Müll erzielen.