Ein Schule für Haiti

Hallo Karlsruhe, lasst uns eine Schule bauen!

Damit Kinder in Haiti die Chance auf eine gute Zukunft haben, brauchen sie Bildung. Wir erweitern eine Schule und ebnen für über 250 Kindern den Weg bis zum Abitur!

Helfen Sie mit!

 


Der Karlsruher Spendenmarathon

Spenden Sie und erreichen Sie mit uns die ersten 10.000 €. Bei 5.000 € wird Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup sein Versprechen einlösen und bei 10.000€ zieht Bürgermeisterin Bettina Lisbach nach. Unser Ziel sind 60.000€ bis Ende 2021. Den Staffelstab geben sich weitere prominente Karlsruher:innen in die Hand, auch etwas für Karlsruhe tun werden.

Feuert sie an! Mit Ihrer Spende schaffen wir den Zieleinlauf noch vor Ende des Jahres.

mehr Infos zum Spendenmarathon 



Die Gesamtschule St. André

Die Gesamtschule St. André befindet sich im Südosten des Landes und platzt aus allen Nähten! Die Schülerinnen und Schüler werden mittlerweile auch im Lehrerzimmer, der Direktion und der Krankenstation unterrichtet - und das auch nur bis zur 9. Klasse. Abitur ist hier auf dem Land bisher nicht möglich.

Wir haben zum Ziel die Schule zu erweitern, damit mehr Kinder die Schule besuchen und hier auch ihr Abitur machen können. Denn Bildung ist ein Weg aus der Armut und in einem Land wie Haiti haben nicht alle Kinder die Möglichkeit eine Schule zu besuchen. Deshalb wurde dieses Projekt ins Leben gerufen.

Erfahren Sie mehr über das Projekt

Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup über die Kampagne "1000 Schulen für unsere Welt - eine Schule für Haiti" von nph

Damit das Video an dieser Stelle abgespielt werden kann, müssen Cookies von YouTube von Ihnen angenommen werden.
Bitte klicken Sie hier und akzeptieren Sie deshalb die Cookies des Bereichs "Marketing".

Diese nph-Botschafter aus Karlsruhe sind schon dabei!

Oliver Winzenried

Vorstand Wibu-Systems

„Seit dem Jahr 2013 unterstützen wir die nph Kinderhilfe Lateinamerika. Zunächst in Honduras und auch in Haiti. Auch die Unterstützung des Schulbaus der St. André-Schule liegt für mich auf unserer CSR-Linie, wenn auch im eher übertragenen Sinne: Wir schützen damit viele Kinder vor einem Leben ohne die Bildung, die für ihre berufliche Qualifikation unerlässlich ist. Ich freue mich, Teil der Initiative zu sein und möchte weitere Unternehmer ermutigen, sich hier anzuschließen und zu engagieren.“

Norman Bücher

Autor und Extremsportler

„Ich kenne und schätze nph schon seit langer Zeit, dort begleite ich mein bolivianisches nph-Patenkind seit über zehn Jahren. Zudem liegt mir das Thema Bildung für junge Menschen sehr am Herzen. Junge Menschen sind meine Hoffnung für eine lebenswerte Zukunft. Mir ist es ein wichtiges Anliegen, mich persönlich zu engagieren und einen Beitrag zu leisten. "

Marc Marshall

Sänger und Entertainer

„Für mich ist es wichtig, Menschen durch mein Handeln zu sensibilisieren und meine Vorstellung von Liebe, Frieden und Respekt zu vermitteln, nicht nur durch meine Musik. Im Februar 2020 habe ich mein Patenkind in Honduras besucht und dort vor Ort gleichzeitig nachhaltige nph-Projekte kennengelernt. Diese erste persönliche Begegnung hat mich tief bewegt und die Erfahrung hat mich noch mehr in meinem Engagement für Kinder in Not bestärkt. Mit meinem Benefizkonzert zugunsten von „Eine Schule für Haiti“ in der evangelischen Stadtkirche in Karlsruhe habe ich mich im März 2020 kurz vor dem Corona Lockdown bereits für das Projekt 1000 Schulen engagiert und werde mich auch weiterhin für Bildung und Ausbildung wie das Schulprojekt in Haiti stark machen!"

Dr. Christian Scheib

Direktor Augenklinik im Diakonissenkrankenhaus

„Trotz der manchmal widrigen Umstände in den jeweiligen Ländern und den Gegebenheiten vor Ort sind die Projektreisen in die nph-Kinderdörfer für mich eine wunderbare Herausforderung, die ich jedes Mal gerne annehme, um Kindern mit ihren Augenproblemen zu helfen. Daher will ich meinen Beitrag als Arzt in der Karlsruher Ärzteschaft leisten, um hier noch mehr KollegInnen für diese Initiative zu begeistern. Ich kann nur sagen: Seien Sie dabei - es ist wunderbar zu sehen, was wir gemeinsam alles schaffen können.“

Karlsruhe ist Teil einer größeren Gemeinschaft

Die Initiative

„1000 Schulen für unsere Welt“ ist eine Initiative der kommunalen Spitzenverbände, die Ende 2018 unter der Schirmherrschaft von Bundesminister Dr. Gerd Müller (BMZ) ins Leben gerufen wurde. Um 1000 Schulen zu bauen, braucht man ein starkes Team. Deswegen haben sich mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund alle kommunalen Spitzenverbände in Deutschland hinter das Projekt gestellt. Zusammen vertreten sie alle Kommunen in Deutschland.

Karlsruher Engagement

Karlsruhe ist eine von über 50 Städten und Landkreisen in Deutschland, die sich im Rahmen der Initative für mehr Bildung von Kindern in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren. 2019 wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen, das Projekt in Haiti gemeinsam mit nph umzusetzen.

Das Ziel

Bildung ist die zentrale Schlüsselressource. Bildung zu fördern heißt, Armut zu verringern und Perspektiven vor Ort zu schaffen. Bildung bedeutet, Kindern eine Zukunft und Menschen die freie Gestaltung ihres Lebens zu ermöglichen. Gemeinsam mit den deutschen Kommunen und ihren Bürgerinnen und Bürgern sollen 1000 Schulen in Ländern des Globalen Südens gebaut werden.

Die Initiative

„1000 Schulen für unsere Welt“ ist eine Initiative der kommunalen Spitzenverbände, die Ende 2018 unter der Schirmherrschaft von Bundesminister Dr. Gerd Müller (BMZ) ins Leben gerufen wurde. Um 1000 Schulen zu bauen, braucht man ein starkes Team. Deswegen haben sich mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund alle kommunalen Spitzenverbände in Deutschland hinter das Projekt gestellt. Zusammen vertreten sie alle Kommunen in Deutschland.

Karlsruher Engagement

Karlsruhe ist eine von über 50 Städten und Landkreisen in Deutschland, die sich im Rahmen der Initative für mehr Bildung von Kindern in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren. 2019 wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen, das Projekt in Haiti gemeinsam mit nph umzusetzen.

Das Ziel

Bildung ist die zentrale Schlüsselressource. Bildung zu fördern heißt, Armut zu verringern und Perspektiven vor Ort zu schaffen. Bildung bedeutet, Kindern eine Zukunft und Menschen die freie Gestaltung ihres Lebens zu ermöglichen. Gemeinsam mit den deutschen Kommunen und ihren Bürgerinnen und Bürgern sollen 1000 Schulen in Ländern des Globalen Südens gebaut werden.