Ein Schule für Haiti

Eine Schule für Haiti

Karlsruhe setzt sich ein
innerhalb der Initiative "1000 Schulen für die Welt":
Helfen Sie beim Ausbau einer Schule für Kinder in Haiti!

Die Stadt Karlsruhe, die nph Kinderhilfe und prominente nph Botschafter aus Karlsruhe und Umgebung wollen gemeinsam mit den KarlsruherInnen den Kindern und Jugendlichen in Haiti eine bessere Chance auf Bildung geben.

Ja, ich bin dabei und spende!

Eine Schule für Haiti - Grußwort von Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup

Bessere Bildung in ländlichen Gebieten Haitis

Landflucht in Haiti kann durch weiterführende Schulbildung verhindert werden. Innerhalb der bundesweiten Initiative "1000 Schulen für die Welt" will die nph Kinderhilfe gemeinsam mit Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern Jugendlichen in Haiti den Abschluss des Abiturs auf dem Land ermöglichen.

Ja, auch ich will Bildung in Haiti fördern ...

Ausbau einer Schule in Haiti

Endlich Abitur auf dem Land! Durch die Einrichtung einer Oberstufe an der St. André Schule sollen Schulkinder im ländlichen Süden des Landes vor Ort Abitur machen können.

Ohne Bildung droht Landflucht

Keine Chance auf Bildung und Arbeit

Die Menschen in den ländlichen Regionen Haitis sind oft besonders arm. Ohne Chancen auf Bildung und Arbeit suchen viele Familien ihr Heil darin, in die Hauptstadt Port-au-Prince zu ziehen, was sich leider oft als Falle entpuppt: Sie wohnen dort in einem der Slums unter schwierigsten Bedingungen und haben sich so noch weiter von der Hoffnung auf Bildung und Zukunft entfernt.

Abitur in der Provinz ist bald möglich

Durch das Angebot einer Oberstufe an der St. André Schule sollen Schulkinder im ländlichen Süden endlich vor Ort Abitur machen können. Dieser hurrikan- und erdbebensichere Ausbau soll nun mithilfe von Spenden aus Karlsruhe im Rahmen der Initiative „1.000 Schulen für unsere Welt“ finanziert werden. Es wäre für viele Kinder eine realistische Chance auf eine echte Bildungs- und Lebensperspektive.

Diese nph-Botschafter aus Karlsruhe sind schon dabei!

Oliver Winzenried

Vorstand Wibu-Systems

„Seit dem Jahr 2013 unterstützen wir die nph Kinderhilfe Lateinamerika. Zunächst in Honduras und auch in Haiti. Auch die Unterstützung des Schulbaus der St. André-Schule liegt für mich auf unserer CSR-Linie, wenn auch im eher übertragenen Sinne: Wir schützen damit viele Kinder vor einem Leben ohne die Bildung, die für ihre berufliche Qualifikation unerlässlich ist. Ich freue mich, Teil der Initiative zu sein und möchte weitere Unternehmer ermutigen, sich hier anzuschließen und zu engagieren.“

Norman Bücher

Autor und Extremsportler

„Ich kenne und schätze nph schon seit langer Zeit, dort begleite ich mein bolivianisches nph-Patenkind seit über zehn Jahren. Da mir das Thema Bildung für junge Menschen sehr am Herzen liegt, habe ich mich sofort dafür begeistert, ein exklusives 1-Tages-Intensiv-Seminar „break your limits“ für  MitarbeiterInnen anzubieten, die von Unternehmen entsandt werden, die wiederum Sponsoren der Initiative sind. Dies soll ein weiterer Anreiz für die Unternehmerschaft sein, Teil der Initiative zu werden.“

Marc Marshall

Sänger und Entertainer

„Für mich ist es wichtig, nicht nur mit meiner Musik Menschen zu sensibilisieren und ihnen meine Vorstellung von Liebe, Frieden und Respekt zu vermitteln, sondern auch durch mein Handeln. Ich besuche jetzt im Februar mein Patenkind in Honduras und gleichzeitig schaue ich mir nachhaltige Projekte dort vor Ort an.
Und direkt nach meiner Rückkehr gebe ich am 7. März zugunsten von „Eine Schule für Haiti“ ein Benefizkonzert in der evangelischen Stadtkirche in Karlsruhe.“

Dr. Christian Scheib

Direktor Augenklinik im Diakonissenkrankenhaus

„Trotz der manchmal widrigen Umstände in den jeweiligen Ländern und den Gegebenheiten vor Ort sind die Projektreisen in die nph-Kinderdörfer für mich eine wunderbare Herausforderung, die ich jedes Mal gerne annehme, um Kindern mit ihren Augenproblemen zu helfen. Daher will ich meinen Beitrag als Arzt in der Karlsruher Ärzteschaft leisten, um hier noch mehr KollegInnen für diese Initiative zu begeistern. Ich kann nur sagen: Seien Sie dabei - es ist wunderbar zu sehen, was wir gemeinsam alles schaffen können.“

Karlsruhe ist Teil einer größeren Gemeinschaft

Die Initiative

„1000 Schulen für unsere Welt“ ist eine Initiative der kommunalen Spitzenverbände, die Ende 2018 unter der Schirmherrschaft von Bundesminister Dr. Gerd Müller (BMZ) ins Leben gerufen wurde. Um 1000 Schulen zu bauen, braucht man ein starkes Team. Deswegen haben sich mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund alle kommunalen Spitzenverbände in Deutschland hinter das Projekt gestellt. Zusammen vertreten sie alle Kommunen in Deutschland.

Die Gemeinschaft

Die Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“ wird durch das große Engagement der Kommunen, Organisationen, Unternehmen und privaten Spender getragen, die sich für den Schulbau in Entwicklungs- und Schwellenländern einsetzen. Mit Karlsruhe nehmen bereits 50 Kommunen und Landkreise teil. Gemeinsam fördern sie bereits den Bau von 102 Schulen in den Ländern des globalen Südens (Stand Januar 2020).

Das Ziel

Bildung ist die zentrale Schlüsselressource. Bildung zu fördern heißt, Armut zu verringern und Perspektiven vor Ort zu schaffen. Bildung bedeutet, Kindern eine Zukunft und Menschen die freie Gestaltung ihres Lebens zu ermöglichen. Gemeinsam mit den deutschen Kommunen und ihren Bürgerinnen und Bürgern sollen 1000 Schulen in Ländern des Globalen Südens gebaut werden.

Die Initiative

„1000 Schulen für unsere Welt“ ist eine Initiative der kommunalen Spitzenverbände, die Ende 2018 unter der Schirmherrschaft von Bundesminister Dr. Gerd Müller (BMZ) ins Leben gerufen wurde. Um 1000 Schulen zu bauen, braucht man ein starkes Team. Deswegen haben sich mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund alle kommunalen Spitzenverbände in Deutschland hinter das Projekt gestellt. Zusammen vertreten sie alle Kommunen in Deutschland.

Die Gemeinschaft

Die Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“ wird durch das große Engagement der Kommunen, Organisationen, Unternehmen und privaten Spender getragen, die sich für den Schulbau in Entwicklungs- und Schwellenländern einsetzen. Mit Karlsruhe nehmen bereits 50 Kommunen und Landkreise teil. Gemeinsam fördern sie bereits den Bau von 102 Schulen in den Ländern des globalen Südens (Stand Januar 2020).

Das Ziel

Bildung ist die zentrale Schlüsselressource. Bildung zu fördern heißt, Armut zu verringern und Perspektiven vor Ort zu schaffen. Bildung bedeutet, Kindern eine Zukunft und Menschen die freie Gestaltung ihres Lebens zu ermöglichen. Gemeinsam mit den deutschen Kommunen und ihren Bürgerinnen und Bürgern sollen 1000 Schulen in Ländern des Globalen Südens gebaut werden.

Starten Sie Ihre persönliche Spendensammlung

Machen Sie mit: Werden Sie Teil der Gemeinschaft von engagierten KarlsruherInnen!
Starten Sie schnell und einfach Ihre persönliche Spendensammlung für den Ausbau einer Schule in Haiti.

Mit dem Spendentool der nph Kinderhilfe starten Sie Ihre Aktion mit wenigen Klicks:

  1. Geben Sie Ihrer Aktion einen Namen
  2. Legen Sie einen Zielbetrag fest, den Sie erreichen möchten. Ihre Teilnehmer sehen sofort wie viel noch zum Erfolg fehlt.
  3. Legen Sie fest, ob Sie die Sammlung einem bestimmten Anlass widmen wollen, z.B. spezielles Jubiläum, Vereinsfest, Sammlung bei Mitarbeitern oder in Gedenken an einen besonderen Menschen.
  4. Laden Sie ihr persönliches Aktionsbild hoch und beschreiben Sie wofür Sie sammeln möchten.
  5. Legen Sie einen kurzen Dankestext für die Spender Ihrer Sammelaktion an, der automtisch versendet wird, wenn eine neue Spende eingeht.

Spenden per Lastschrift, Paypal oder Kreditkarte ist möglich.
Natürlich sehen Sie und Ihre Spender jederzeit, wie nahe Sie ihrem persönlichen Sammelziel schon gekommen sind.

FundraisingBox Logo