Familienzentrum Guatemala - nph Kinderhilfe

Familienzentrum Guatemala - Ein Ort der Schutz bietet

Im Brennpunktviertel von Chimaltenango (Guatemala) leiden die Menschen Not. Ihr Leben ist überschattet von Armut und Bandenkriminalität. Besonders für Kinder von alleinerziehenden Müttern ist die Lage oft hoffnungslos, denn es gibt kaum Chancen auf ein besseres Leben.

Mit dem Aufbau eines nph-Familienzentrums bieten wir benachteiligten Familien dort einen sicheren Ort.

Hier erhalten die Kinder Bildung und Gesundheitsversorgung. Sie bleiben im vertrauten Umfeld ihrer Familien, die wir mit Kinderbetreuung entlasten und durch berufliche Fortbildungen und sozialpädagogische Beratung stärken. 

Das Familienzentrum – ein Ort der Schutz bietet

Beim Konzept Familienzentrum haben wir die Kinder in ihrem Umfeld im Blick. Arme Familien stehen unter großem Druck – durch Kriminalität, Drogenmissbrauch und Gewalt sind sie besonders gefährdet. Brechen sie auseinander, tragen die Kinder am schwersten an den Folgen.

Im nph-Familienzentrum stärken wir deshalb auch die Menschen um das Kind: Familie und Zivilgesellschaft.

Dabei setzen wir auf sozialpädagogische Beratung und Familienhilfe. Außerdem erhalten Kinder hier Angebote, um ihren eigenen Weg in Schule, im Beruf aber auch in der Persönlichkeitsentwicklung zu finden.

Eine Sorge weniger für Violeta

Violeta ist erschöpft. Die sanftmütige Frau reibt sich auf dabei, ihre vier Kinder allein zu ernähren und ihnen trotzdem eine gute Mutter zu sein.

Als ihr Mann vor zwei Jahren anfing, nicht nur ihr, sondern auch ihrer Tochter Gewalt anzutun, nahm Violeta die Kinder und verließ ihn. Lange waren sie auf sich allein gestellt, denn Freunde haben sie nicht. Mit Gelegenheitsjobs hält Violeta die Familie über Wasser, aber in ihrer Arbeitszeit musste sie die Kinder sich selbst überlassen. Mit einem schlechten Gefühl, denn sie leben in einem unsicheren Viertel am Markt „El Terminal“ in Chimaltenango, das von kriminellen Banden dominiert wird.

Seit Anfang 2021 entlasten wir Violeta durch die Betreuung ihres vierjährigen Sohnes Mario in der nph-Kindertagesstätte. So hat die alleinerziehende Mutter eine Sorge weniger. Für ältere Kinder wie Marios Geschwister planen wir Nachhilfe und Berufsvorbereitungskurse im neuen Familienzentrum ab Sommer 2022. Eine Spende für unser Familienzentrum hilft Familien wie Violetas, sich eine bessere Zukunft aufzubauen!

Das haben wir im Familienzentrum vor

Frühkindliche Förderung

Für Kinder unter 5 Jahren

Kinder alleinerziehender Mütter werden betreut und gefördert. Während die Mütter arbeiten, sind sie in Sicherheit.

Nachhilfe für Kinder und Jugendliche

Mit Lernschwierigkeiten

Die Mitarbeiter helfen Kindern, die Unterstützung bei der Schularbeit brauchen. Das Ziel: Weg von der Straße und der Kinderarbeit.

Therapieangebote

Für Kinder mit Behinderung

Für Kinder mit Behinderung bieten wir Diagnose und therapeutische Förderung an. Die Familien werden geschult, damit sie ihr Kind zuhause selbst fördern können.

Förderung der beruflichen Entwicklung

Für Jugendliche

Was möchte ich werden? Wie bewerbe ich mich? Mit Work-shops und persönlicher Betreuung bereiten wir Jugendliche auf die Arbeitswelt vor.

So bekämpfen wir Armut und geben Kindern und Jugendlichen eine Perspektive.

Hilfe – maßgeschneidert auf die Probleme der Menschen im Viertel

Bei Umfragen zum Bedarf trafen die Mitarbeiter von nph Guatemala auf großes Interesse im Viertel. Schon nach den ersten Erkundungen waren sie sicher: hier wird unsere Arbeit dringend gebraucht! Gegen folgende Probleme werden wir im Familienzentrum aktiv:

  • Mangelnde Perspektiven für Kinder
    Kinder und Jugendliche laufen Gefahr, im Kreislauf der Armut gefangen zu bleiben. Aus Not brechen viele die Schule früh ab um zu arbeiten. Kriminelle Banden rekrutieren bereits Kinder für Botengänge. Mit Bildung steuern wir dagegen.
  • Unterversorgung von Kindern mit Behinderung
    Menschen mit Behinderung werden in Guatemala oft stigmatisiert und bekommen selten Unterstützung. Ärztliche Behandlung und Therapien sind teuer und rar. Wir erstellen Diagnosen, behandeln und stehen den Familien mit Rat und Tat zur Seite.
  • Fehlende Kinderbetreuung für die Ärmsten
    Alleinerziehende Mütter erhalten keinerlei staatliche Unterstützung. Auf der Suche nach Arbeit ziehen sie in die Stadt, wo sie niemanden kennen, der helfen könnte. Viele müssen ihre Kinder vernachlässigen, wenn sie arbeiten. Wir bieten ihnen Kinderbetreuung, damit sie den Lebensunterhalt für ihre Familien verdienen können – mit einer Sorge weniger.

Lösungen Familien - Familienzentrum Guatemala - nph Kinderhilfe

Gespräche mit Gemeindevertretern, Müttern und Anwohnern ergaben, dass diese  Bewohnergruppen von unseren Familienhilfe-Angeboten besonders profitieren würden.

Leben im Brennpunktviertel

Hintergründe: 44 Prozent der Bevölkerung Guatemalas gelten als arm. Viele entfliehen deshalb den ländlichen Gebieten mit der Hoffnung, in der Stadt Arbeit und ein besseres Leben zu finden.

Um den Markt „El Terminal“ in Chimaltenango siedeln sich Landflüchtlinge mit geringer Bildung an. Oft finden sie nur in Gelegenheitsjobs ein Auskommen. Im Marktviertel treffen sie auf Jugendkriminalität, Gewalt und Drogenmissbrauch. Besonders Kinder und Jugendliche sind diesen Gefahren wegen fehlender Betreuung und mangelnder Perspektiven häufig schutzlos ausgeliefert.

Wofür brauchen wir Ihre Spende?

Mit Ihrer Spende und die Unterstützung durch unseren Partner, die Lipoid-Stiftung, finanzieren wir:

  • Renovierung und Umbau eines ehemaligen nph-Wohnheims zum Familienzentrum
  • Ausstattung zum Beispiel für Nachhilfeunterricht, Therapie- und Behandlungsräume
  • Gehälter unserer Mitarbeiter
  • Möbel für die Kita
  • Frühstück und Mittagessen für Kinder

… und vieles mehr.

Ab Anfang Juli 2022 werden wir unseren Betrieb aufnehmen. Mit unserem Newsletter  halten wir Sie gerne auf dem Laufenden.

Das ehemalige nph-Wohnhaus ‚Santa Teresita‘ im Marktviertel von Chimaltenango wird zum Familienzentrum umgebaut.