Alte Freunde feiern Wiedersehen beim Familienwochenende

Alte Freunde feiern Wiedersehen beim Familienwochenende

Der Kontakt zu ehemaligen nph-Schützlingen, die mit dem neuen Programm zurück zu ihren Angehörigen gegangen sind, bleibt durch gemeinsames Feiern im Kinderdorf lebendig.

Es ist noch dunkel und kalt, als die Mutter Manuel weckt. Er hat die Nacht kaum geschlafen, er war einfach zu aufgeregt. Heute ist ein ganz besonderer Tag: Er trifft seinen Freund Luis. Zusammen mit seiner Mutter fährt der Dreizehnjährige ins nph-Kinderdorf Rancho Santa Fé. „Beeil dich, Manuel, sonst verpassen wir noch den Bus“, ruft seine Mutter. Schnell zieht er sich an und schon geht’s los. Im Gepäck das Frühstück und das letzte Schulzeugnis.

Manuel und seine Mutter im nph-Kinderdorf Rancho Santa Fé in Honduras.

Eine lange Fahrt voller Ungeduld

Vier Stunden fährt der Bus über holprige und staubige Straßen, dann sieht Manuel endlich das Tor. Er kann es kaum erwarten, seinen besten Freund wiederzusehen. Luis lebt nach wie vor im Kinderdorf. Die Sicherheitskräfte öffnen das schwere Eisentor und er sieht sofort seinen Freund. Sie fallen sich in die Arme und freuen sich. „Es fühlt sich gut an, zurück zu sein. Wirklich gut“, kichert Manuel verlegen. Die beiden Jungen sind so vertraut miteinander, als würde kein Jahr zwischen diesen und dem letzten Treffen liegen.

Manuel zusammen mit seinem besten Freund Luis.

Gute Erinnerungen

Und sofort sind Manuels Erinnerungen an das Leben im Kinderdorf zurück. „Normalerweise wäre ich jetzt aus der Schule gekommen und hätte im Haus geholfen. Entweder den Boden gefegt oder gewischt. Am liebsten habe ich das Gras gemäht“, sagt Manuel. „Und dann all die coolen Dinge, die mit meinen Freunden gemacht habe, und die schönen Feste zu Weihnachten und Ostern. Mal sehen, was wir dieses Wochenende Tolles zusammen erleben.“

Um die Wette Sackhüpfen ist bei allen Kindern sehr beliebt.

Das Wochenende unter Freunden

Während der drei Tage gibt es Wettspiele für alle, gemeinsame Essen und viel freie Zeit, in der Neuigkeiten ausgetauscht werden. Alte Freundschaften werden vertieft und neue vielleicht geschlossen. Auch die mitgefahrenen Angehörigen haben ihren Spaß und freuen sich auf den Austausch mit den anderen und den ehemaligen Betreuern und Lehrern. Manuel zeigt voller Stolz seiner Lieblingserzieherin Francesca sein gutes Zeugnis.

Manuel (Mitte) mit Freunden am Familienwochenende.

Mutterstolz

Vor zwei Jahren kehrte Manuel zurück zu seiner Mutter. „Ich bin sehr stolz auf meinen Sohn. Er ist ein verantwortungsvoller und freundlicher Junge mit sehr guten Schulnoten. nph war für mich und Manuel eine große Hilfe. Ich bin auch sehr dankbar für die tolle Unterstützung, die wir jetzt noch haben“, erzählt sie. Ziel des neuen Programms ist es, Kindern die Rückkehr zu ihrer Familie zu ermöglichen, wenn sie eine sichere und liebevolle Umgebung garantieren können. nph-Familienwochenenden helfen dabei, die Verbindung zu Freunden und dem Kinderdorf zu halten.

Zurück zu den Wurzeln: Routine hilft beim Einleben

Sozialarbeiter besuchen regelmäßig jene Kinder, die aus dem Kinderdorf in Peru zu ihren Familien zurückkehren. Die Routine hilft den Kindern, sich einzuleben.

Ein Tag mit Mama

20.00 €
Zeit mit ihren leiblichen Müttern zu verbringen, ist für die Kinder, die in den nph-Kinderdörfern leben, sehr wichtig.
11.02.2019

Familientage im nph-Kinderdorf

nph-Schützlinge erhalten im Kinderdorf nicht nur Unterstützung und Fürsorge, auch der Kontakt zur leiblichen Familie wird durch regelmäßige Familientage gefördert.