Ein Schule für Haiti

Karlsruhe macht mit!

„1000 Schulen für unsere Welt“ – eine Schule für Haiti. Die Initiative der kommunalen Spitzenverbände, wurde Ende 2018 unter der Schirmherrschaft von Bundesminister Dr. Gerd Müller (BMZ) ins Leben gerufen. Unter dem Dach dieser Initiative wurden bisher 143 Schulbauprojekte angestoßen. Davon sind 92 Projekte bereits voll finanziert und 66 Schulen wurden bereits eröffnet. Mit Karlsruhe nehmen 60 deutsche Kommunen und Landkreise teil.

Als am 10. Dezember 2019 der Karlsruher Gemeinderat -, einstimmig beschloss, das Projekt „1000 Schulen für unsere Welt“ - eine Schule für Haiti des nph Kinderhilfe Lateinamerika e. V. zu unterstützen, war die Freude bei nph groß.

Unmittelbar danach wurden mit großem Engagement - seitens nph - viele Aktionen geplant und auch initiiert, wie beispielsweise das Benefizkonzert mit dem nph-Botschafter Marc Marshall, das noch am 7. März 2020 in der Evangelischen Stadtkirche in Karlsruhe stattfand. Die letzte Aktion vor dem ersten Lockdown am darauffolgenden Tag.
Vieles kam somit zum Erliegen, da keinerlei Veranstaltungen und Aktionen geplant, geschweige denn stattfinden durften.

Doch das Projekt fordert seine Umsetzung - und so startet nph gemeinsam mit der Stadt Karlsruhe und den nph-Botschaftern erneut diese für die Schüler in Haiti zukunftsweisende Aktion. 
Denn wie wichtig Bildung ist, hat sich gerade in den vergangenen Monaten - selbst in unserem Land - gezeigt.
Bildung ist ein elementarer Bestandteil einer Gesellschaft und darf nicht vernachlässigt werden. Während wir hier die noch nicht flächendeckend funktionierende Digitalisierung und Netzinfrastruktur beklagen, fehlt es anderswo an grundsätzlicher Infrastruktur. In diesem Falle konkret am Erweiterungsbau und dem Zugang zu weiterführender Schulbildung.

Das Schulprojekt

Bei dem von nph vorgeschlagenen Projekt handelt es sich um den Ausbau der „St. André-Schule“ in Fond-des-Blancs im Süden Haitis. Die Schule wurde nach dem schweren Erdbeben 2010 mit Spendengeldern aus Deutschland errichtet und 2012 eröffnet. Sie bietet den Schülerinnen und Schülern derzeit Unterricht bis zur 9. Klasse an. Der Ausbau sorgt dafür, dass weitere Schulräume für die Klassen 10 bis 13 sowie Sonderklassen eingerichtet werden, so dass die Jugendlichen an der „St. André-Schule“ das Abitur erwerben können. Dieser hurrikan- und erdbebensichere Ausbau war von Beginn an geplant und soll nun mithilfe von Spenden aus Karlsruhe realisiert werden. Schulträger ist die haitianische, gemeinnützige Fondation St. Luc. Die Kosten für den Bau werden sich auf ca. 220.000 Euro belaufen. Der Bau soll mit Beginn des neuen Schuljahres im September 2022 fertiggestellt sein.

Schulangebot verhindert Landflucht

Fond-des-Blancs liegt ca. 120 km westlich der Hauptstadt Port-au-Prince, mit ca. 65.000 Einwohnern und besteht aus vielen kleinen Siedlungen, die ziemlich verstreut sind.

Wie in vielen Regionen Haitis gibt es dort zu wenige Schulen und so gut wie alle erheben Schulgebühren. Kosten für die verpflichtende Schuluniform und Bücher kommen hinzu und summieren sich auf Beträge, die für die arme Landbevölkerung eine unüberwindbare Hürde bilden. Wegen der schlechten Unterrichtsversorgung siedeln viele Familien in die Hauptstadt-Region um, wo sich ihre Lage aber in der Regel noch verschlechtert. Mit dem erweiterten Schulprogramm wirkt die St. Luc-Stiftung der Landflucht aktiv entgegen. Begleitende Projekte wie eine kleine Klinik, ein Landwirtschaftsprogramm und eine Bäckerei sorgen dafür, dass die Landbevölkerung neue wirtschaftliche Perspektiven entwickeln kann.

Der Schulträger

Der lokale Projektträger Fondation St. Luc ist seit 2000 in der humanitären Hilfe in Haiti tätig und seit 2011 offiziell als haitianische gemeinnützige NRO registriert. Das in der Satzung verankerte Hauptziel liegt in der Armutsbekämpfung und Förderung einer ganzheitlichen Entwicklung von benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Dabei stehen die medizinische Versorgung, die Ausbildung und die Schaffung von Zukunftsperspektiven und sozialer Gerechtigkeit im Vordergrund. 
Die Fondation St. Luc wurde von jungen hoch motivierten Haitianerinnen und Haitianern gegründet, mit dem Ziel Wandel und Fortschritt in Haiti voranzutreiben. 

Heute unterhält die Fondation St. Luc ein landesweites Netzwerk von 32 staatlich anerkannten Grundschulen, eine Sekundarschule für 3.000 Schülerinnen und Schüler, sowie zwei Berufsschulen. Insgesamt profitieren über 13.000 Kinder in Haiti von diesen Bildungsprogrammen. Alle Schulen der Organisation stehen den Kindern armer Familien kostenlos bzw. gegen einen symbolischen finanziellen Beitrag zur Verfügung.

Seite zur Initiative: https://www.nph-kinderhilfe.org/eine-schule-fuer-haiti

Kontakt zur Pressestelle

Unsere Presse und Öffentlichkeitsarbeit antwortet gerne auf Ihre Fragen.

Agathe Freudl, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, nph Kinderhilfe Lateinamerika e. V.

Agathe E. Freudl

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit