Medizinische Versorgung für die Landbevölkerung Haitis
health
Gesundheit

Medizinische Versorgung für die Landbevölkerung Haitis

Der Bau einer ambulanten Klinik hilft rund 17.300 Menschen. Schwere Erkrankungen können diagnostiziert und in Notfällen schnell gehandelt werden.

Die Menschen, die in Haiti auf dem Land leben, sind weitgehend von medizinischer Versorgung abgeschnitten.

Medizinische Versorgung für 17.300 Menschen

In Haiti stehen für 10.000 Patienten nur 6 Ärzte zur Verfügung. Besonders auf dem Land ist die Gesundheitsversorgung unzureichend. Mehr als drei Viertel der ländlichen Bevölkerung Haitis lebt zudem in Armut und ist Gesundheitsrisiken schutzlos ausgeliefert. Die Fahrtkosten in die nächste Stadt, um einen Arzt aufzusuchen, können sich die meisten Familien nicht leisten. Mit der Errichtung einer ambulanten Klinik in Limonade im Departement Nord trägt nph zu einer verbesserten Gesundheitsversorgung von rund 17.300 Menschen bei. Durch geringe Patientenbeiträge wird auch Jenen eine Behandlung ermöglicht, die andernorts häufig vom Zugang zu medizinischen Leistungen ausgeschlossen sind.

 

Senkung der Sterberate

Durch lebenswichtige Behandlungen kann die Sterberate bei heilbaren Krankheiten sowie die Infektionsraten gesenkt werden. Die Ausstattung der Klinik mit einem Labor ermöglicht neben Routineuntersuchungen auch eine umfassende Diagnostik schwerer Erkrankungen. Darüber hinaus kann die  Weiterüberweisung in eines der Krankenhäuser der Region direkt und schnell erfolgen. Durch Präventivmaßnahmen gegen Infektionen und Schulungen verbessert sich die Lebensqualität ganzer Familien nachhaltig.



Mit der ambulanten Klinik hätten Familien, die am Land leben,  Zugang zu medizinischer Versorgung.

Auch für Notfälle gerüstet

Das Leistungsspektrum der Klinik umfasst ambulante Behandlungen und Basisimpfungen. Besonders Kinder und Mütter profitieren von einer besseren Versorgung. In extremen Notfällen besteht die Möglichkeit, Patienten für kurze Dauer stationär zu behandeln und sie bei Bedarf in die Krankenhäuser der Region zu transferieren. Eine kleine Apotheke versorgt Patienten mit lebenswichtigen Medikamenten.

 

Das Projekt wird gefördert durch

Haiti Karte

Einige Fakten über Haiti:

 

Einwohner: 10 110.019

Durchschnittliches Monatseinkommen: 63,07 €

Human Development Index: Rang 168

Verantwortlich in Haiti

Pater Richard Frechette, CP

Leiter nph haiti

Fr. Rick

Der gebürtige Amerikaner und Priester arbeitete seit 1983 gemeinsam mit Padre Wasson bei nph in Mexiko. Anschließend baute er nph honduras auf. 1987 gründete er mit Padre Wasson nph haiti. Als er die vielen kranken Kinder in der Obhut von nph kennenlernte, beschloss er, Medizin zu studieren. Als Leiter von nph haiti verantwortet er heute neben zwei Kinderdörfern und dem großen Kinderkrankenhaus eine Vielzahl weiterer Programme, mit denen er den Menschen vor Ort hilft.

E-Mail an Pater Richard Frechette, CP

Projektkalkulation

Spenden Sie jetzt für den Bau einer Klinik im ländlichen Haiti, damit 17.300 Menschen Zugang zu medizinischer Versorgung erhalten.

Bau und Betrieb der Klinik

1 x 314.360 EUR = 314.360 EUR
75% finanziert
Noch benötigt: 78.590 EUR
18.04.2017

Mangelnde Gesundheitsversorgung in Lateinamerika

Große Teile der Bevölkerung in Lateinamerika und der Karibik erhalten nur unzureichende oder keine angemessene medizinische Grundversorgung.
04.04.2016

Überlebenschancen von Kindern sind ungleich verteilt

In den meisten Entwicklungsländern ist die medizinische Versorgung mangelhaft

Medikamente für krebskranke Kinder

20.00 €
Unsere kleinen Krebspatienten wollen nur eines: Leben. Damit sie eine Chance haben, brauchen sie Medikamente.