Notfallfonds nach zivilen Unruhen in Nicaragua
home
Zuhause

Notfallfonds nach zivilen Unruhen in Nicaragua

Zivile Unruhen in Nicaragua haben zu einer nationalen Instabilität geführt, die sich auf alle Lebensbereiche auswirkt.

Um für den Notfall gerüstet zu sein, muss nph Essensvorräte und andere Güter des täglichen Bedarfs besorgen. Auch das Sicherheitspersonal muss aufgestockt werden.

Hunderte Tote nach Protesten

Zivile Unruhen in Nicaragua haben eine nationale Instabilität ausgelöst. In Folge der gewalttätigen Auseinandersetzungen wurden hunderte Menschen getötet. Die Auswirkungen auf Transport, Wirtschaft und Arbeitsbedingungen im Land sind deutlich spürbar. Wie auch sämtliche Unternehmen und Institutionen im Land sah sich nph Nicaragua verpflichtet, Notfallpläne zum Schutz aller Kinder und Mitarbeiter umzusetzen.


Externe Kinder, für die der Weg zur nph-Schule zu gefährlich ist, werden einmal wöchentlich zuhause unterrichtet.


Damit die Kinder versorgt sind, falls sich die politische Situation verschlimmert, muss nph Essensvorräte anlegen.

Höhere Kriminalität

Die Situation hat die Unsicherheit und Kriminalität im Land erhöht. Durch Produkt- und Lebensmittelengpässe sowie damit verbundene Preissteigerungen hat nph Nicaragua höhere Ausgaben für Nahrungsmittel, Wasser, Hygieneartikel und Benzin. Auch werden zusätzliche Essensvorräte angelegt, falls sich die Situation verschlimmern sollte. Die angespannte Sicherheitslage erfordert außerdem mehr Wachpersonal um das Kinderdorf.

Nicaragua Karte

Einige Fakten über Nicaragua:

 

Einwohner: 5 907.881

Durchschnittliches Monatseinkommen: 139,06 €

Human Development Index: Rang 132

Verantwortlich in Nicaragua

Marlon Velasquez

Leiter nph nicaragua

Marlon

Mit 15 Jahren kam Marlon zu nph honduras. Später studierte er an der Universität von Arizona, USA. Anschließend begann er, bei nph nicaragua zu arbeiten. Dort lernte er seine Frau kennen, mit der er zwei Kinder hat. Heute leitet er das Kinderdorf in Nicaragua.

E-Mail an Marlon Velasquez

Projektkalkulation

Bitte unterstützen Sie uns, die Versorgung und Sicherheit der nph Familie in Nicaragua aufrechtzuerhalten.

Auffstockung der Essensvorräte

1 x 15.676 EUR = 15.676 EUR
0% finanziert
Noch benötigt: 15.562 EUR

Hygieneprodukte

1 x 7.186 EUR = 7.186 EUR
1% finanziert
Noch benötigt: 7.102 EUR

Benzinkosten

1 x 4.671 EUR = 4.671 EUR
0% finanziert
Noch benötigt: 4.671 EUR

Aufstockung des Sicherheitspersonals (16 Mitarbeiter)

1 x 23.404 EUR = 23.404 EUR
13% finanziert
Noch benötigt: 20.244 EUR

Wartung von Fahrzeigen für den sicheren Transport der Kinder

1 x 8.328 EUR = 8.328 EUR
0% finanziert
Noch benötigt: 8.286 EUR

Unterstützung der nph-Studenten in der Hauptstadt

1 x 2.917 EUR = 2.917 EUR
0% finanziert
Noch benötigt: 2.917 EUR
Insgesamt

Kalkulierte Projektkosten

Gesamtkosten: 62.182 EUR
5% finanziert
Noch benötigt: 58.782 EUR
08.05.2018

Nicaraguas Regierung nimmt umstrittene Sozialreform zurück

Die angestrebten Sozialreformen der Regierung in Nicaragua führen zu gewalttätigen Protesten im Land. Die Unruhen bedrohen auch die Sicherheit der Kinder, Mitarbeiter und Einrichtungen von nph in Nicaragua.
20.09.2018

Die Situation in Nicaragua ist nach wie vor ernst

Auch wenn es momentan etwas ruhiger um Nicaragua scheint, so ist die Situation nach wie vor sehr bedenklich. So gibt es zahlreiche Aktionen der regierungstreuen bewaffneten Gruppen, mit der Zustimmung von Staatsbehörden und der nationalen Polizei gegen die wehrlose Bevölkerung.

Schutzmauer für das Kinderdorf in Nicaragua

Nach heftigen politischen Unruhen in Nicaragua ist die Kriminalität gestiegen. Die Kinder im nph-Kinderdorf brauchen Schutz.