Stabile Häuser für die Ärmsten
home
Zuhause

Stabile Häuser für die Ärmsten

Durch Errichtung eines Steinhauses können haitianische Familien, die zuvor in extremer Armut leben mussten, endlich ein menschenwürdiges Leben führen.

Arme Familien in Cité Soleil müssen unter schlimmen hygienischen Bedingungen in unsicheren Blechhütten leben.

Extreme Armut und katastrophale hygienische Verhältnisse zeichnen das Leben der Menschen im haitianischen Slum Cité Soleil aus. Die Familien leben in einfachen Blechhütten, die weder Schutz vor Wind und Wetter noch vor unerwünschten Eindringlingen bieten. Vor allem Kinder und Frauen sind sich schnell ausbreitenden Krankheiten und Gewaltverbrechen schutzlos ausgeliefert.

Die hygienischen Verhältnisse in den Wellblechhütten sind katastrophal und eine Bedrohung für die Gesundheit der Menschen, die in ihnen leben müssen.

Das Projekt: Häuser für die Ärmsten

Mithilfe internationaler Spenden konnte die nph-Schwesterorganisation St. Luc in Cité Soleil 120 Häuser errichten. Ziel ist es, noch weiteren Familien in den Armenvierteln die Chance auf eine sichere und menschenwürdige Bleibe zu ermöglichen.

Die Steinhäuser bieten Schutz, Hygiene und ein menschenwürdiges Leben.

Soziale Situation der Menschen stärken

Durch den Umzug in ein Steinhaus verbessert sich die hygienische Situation für die Familie, aber auch ihrer Nachbarschaft deutlich. Beim Bau des Hauses helfen die Bewohner und erzielen so eigene Einkünfte aus ihrer Arbeit. Eine kleine Solaranlage liefert Strom und leistet einen Beitrag zur klimafreundlichen Entwicklung des Landes.

Grundriss eines neuen Hauses für eine arme, haitianische Familie.

Die Auswahl der Familie, die das Haus beziehen darf, erfolgt über ein Komitee in Cité Soleil in Absprache mit der Bevölkerung. Zuletzt erfolgt die Schlüsselübergabe.

Haiti Karte

Einige Fakten über Haiti:

 

Einwohner: 10 110.019

Durchschnittliches Monatseinkommen: 63,07 €

Human Development Index: Rang 168

Verantwortlich in Haiti

Pater Richard Frechette, CP

Leiter nph haiti

Fr. Rick

Der gebürtige Amerikaner und Priester arbeitete seit 1983 gemeinsam mit Padre Wasson bei nph in Mexiko. Anschließend baute er nph honduras auf. 1987 gründete er mit Padre Wasson nph haiti. Als er die vielen kranken Kinder in der Obhut von nph kennenlernte, beschloss er, Medizin zu studieren. Als Leiter von nph haiti verantwortet er heute neben zwei Kinderdörfern und dem großen Kinderkrankenhaus eine Vielzahl weiterer Programme, mit denen er den Menschen vor Ort hilft.

E-Mail an Pater Richard Frechette, CP

Projektkalkulation

Helfen Sie mit, extrem armen Familien im haitianischen Slum Cité Soleil durch den Bau eines Steinhauses ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.

Baukosten für ein Haus

1 x 10.908 EUR = 10.908 EUR
21% finanziert
Noch benötigt: 8.568 EUR

Lebensrettende Infusionen

15.00 €
Die Cholera ist in Haiti noch immer ein großes Problem. Besonders gefährlich ist die Krankheit für immunschwache Kinder.
09.02.2017

Botschaftsrätin Haitis dankt nph für 30 Jahre Engagement

M. C. Michèle D. Raymond beehrt das Kinderhilfswerk nph deutschland in Karlsruhe anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Schwesterorganisation in Haiti. Bürgermeister Stapf sorgt für den offiziellen Empfang der Botschaftsrätin Haitis im Karlsruher Rathaus.

Wasser für Menschen in Haiti

Wasserstation versorgt Slums mit sauberem Wasser